Sonntag, 16. Oktober 2011

Anleitung: Wir bauen uns unser eigenes Kasperletheater: Teil 3

Der nächste Schritt ist vollbracht - die Seitenteile sind mit den Flügelteilen fusioniert.

Wo waren wir in Teil 2 stehengeblieben? Richtig, ich hatte die Flügel mit Stoff bezogen. Da es mir an ganz kurzen Nägeln mangelte, habe ich die rückseitig überstehenende Stoffreste mit der Heißklebepistole bearbeitet. Hey, mit nur einer Brandblase. Meine Große war letzte Woche krank und so hatte ich tatkräftige Unterstützung. Die Heißklebepistole durfte sie natürlich nicht benutzen, aber mit einem Stück Holz den angeklebten Stoff andrücken.

Den Mittelteil habe ich nun nicht mit Stoff bezogen, weil es durch Spielfläche schwierig geworden wäre und ich b) es nicht so viel Stoff gehabt hätte - jedenfalls nicht so einen breiten.

Also wurde er bemalt, wozu hat man Latexfarbreste im Keller! :) War schon etwas zähflüssig die Farbe, aber es klappte. Die Große machte begeistert mit.
Juhu, ich darf malen
"Echte" Pinsel ist halt viel cooler, als Tusche-Pinsel (oder Wasserfarbe wie Kristian sagt...)

Mit einer minimalen Trocknungszeit sah der Mittelteil dann so aus:
Geweißter Mittelteil
Somit konnte der nächste Schritt kommen: Die Vereinigung der Teile.
Dazu nehme man die besorgten Klappscharniere und verteile die Schrauben großzügig auf dem Mittelteil.
Ein paar mehr Schrauben als nötig kaufen, wenn das Kind helfen soll! :)
Nun hat man Zeit ein paar Mails zu schreiben, Blogs zu lesen, die nächsten Projekte zu planen, weil das Kind ist beschäftigt. Kreative Ideen, wie
"ich stecke in alle Löcher, die die recycelte Spanplatte hat Schrauben"
oder:
"ich nehme den Papa-Akkuschrauber und experimentiere damit rum"
füllen gut eine Stunde - und sind nicht gefährlich.

Und nach so viel Freispiel ist das Kind danach gerne bereit für anschauliche Fotos bereitzustehen, denn nun müssen die Scharniere platziert werden.
Scharniere platzieren
Ich habe immerhin rechtzeitig dran gedacht die Seitenflügel zu korrigieren, sonst wären die Stickereien falschrum gewesen (oder die Spielfläche unten...). Dann habe ich für jeden Flügel drei Scharniere genommen.
Damit die Schrauben auch "ziehen" empfiehlt es sich mit Hammer und Nagel ein kleines Loch für die Schraube vorzubereiten, damit sie weiß, wohin sie soll und willig greift. Komisch, das Kind wollte hierfür keine anschaulichen Bilder machen. :)
Hilfestellung für die Schrauben
Tja und dann: kann das Theater aufgestellt werden.
Unordnung einfach ignorieren...
HILFE!!! Es ist ein Monstrum geworden, vielleicht freut sich der Kindergarten ja über mein Anschauungsobjekte, wenn ich endgültig fertig bin. *lol*
Fazit:
Ein Meter Breite reicht vollkommen, ebenso wie 40cm für die Seitenteile. Naja, immerhin kann man es zusammenklappen und hinter den Schrank stellen. :)

Jetzt fehlen jedenfalls nur noch die Gardinen.

Nebenbei habe ich noch allerlei Stickereien gemacht und eine Windeltasche für den Sohn von Freunden. Dazu passt die Po-Stickerei vom Schaf so super (habe das für eine Bekannte digitalisiert, zauberhaft, oder?)! :)
Schafspo! :)
Und für innen habe ich endlich mal Stoff von meiner USA-Lieferung genommen: All Stars II von Riley Blake:
All Stars
Hätte ich die Windeltasche noch verstärkt, wäre sie perfekt gewesen!

So, etwas lang geworden, wer bis hierher durchgehalten hat, kriegt nen Keks! :)
In diesem Sinne guten Hunger,
Kirsten

Kommentare:

  1. Na jetzt aber her mit den Keksen... :-) Ich hab durchgehalten! *gg*
    Wunderschön ist dein Theater geworden!!! Bin schon auf die Gardinen gespannt, aber auch so ist es schon richtig toll!

    GGLG
    Susi

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Theater und chice Windeltasche. Sieht nach einem erfolgreichen Wochenende aus :)! Kekse? Immer her damit!
    Lg Frau W.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...