Samstag, 23. Juni 2012

Wenn Kristian

einen Tag vor seiner Reise in die USA die brilliante Idee hat, doch noch schnell ein Logo auf ein Polo-Shirt zu sticken. Dann setzt man sich hin, digitalisiert dieses und stickt es ihm. :)

Nun sind wir gespannt, ob seine Projektpartner das überhaupt auf dem rechten Ärmel entdecken (denn so schnell ließ sich kein Poloshirt beschaffen, was nicht schon selber eine Stickerei auf der Frontseite hatte).
Logo-Digitalisierung
Wenn man das Logo als Vektordatei vorliegen hat, ist die Digitalisierung auch kein Hexenwerk mehr. Ok, man muss trotzdem noch jeden Buchstaben "anfassen", damit der Start- und Endpunkt auch richtig liegt (und man nicht immer alles überstickt) und die Reihenfolge muss man auch sinnvoll machen. Aber in einer Stunde war ich damit durch. Und das Ergebnis ist durchaus brauchbar. Jedenfalls wenn man es vergleicht mit der professionellen Bestickung der Uni-Shirts von Kristian, stellt es dieses definitiv in den Schatten.

Den Ärmel musste ich auftrennen, damit ich diesen einspannen konnte, Kristian total besorgt: Kriegst Du das auch wieder hin?? (hey, war immerhin ein 7-Euro-Poloshirt von Woolworth) Ich: Ja, aber mit einer Overlock würde das besser funktionieren. *lach*

In diesem Sinne ein schönes Wochenende,
Kirsten

Kommentare:

  1. Ich hoffe, er hat den Wink verstanden! :-D
    Schön geworden!

    AntwortenLöschen
  2. Ja Wahnsinn was du zauberst! Danke für die Blumen "filmogen" kannte ich noch nicht ;-))

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...