Montag, 9. Januar 2012

Ich bange gerade...

... um unsere Nachbarskatze: Lizzie.

Lizzie haben sie letzten Sommer aus dem Tierheim geholt - und sie hat sich schnell in unsere Herzen geschnurrt. Obwohl wir sie nie gefüttert haben (finde ich nicht fair den Besitzern und auch nicht der Katze gegenüber) ist sie immer für Streicheleinheiten gekommen.

Sie kannte jeden Schrank und jede Ecke unseres Hauses besser als wir - schlief mal ganz oben und mal im Gästezimmer. Als die Türen im Sommer offen standen, wunderte man sich manchmal, wenn man schon wieder über sie stolperte.

Meine beiden Mädels haben sie ins Herz geschlossen. Sogar Katharina hat ihre ersten zwei-Wort-Sätze mit ihr gemacht, sobald sie am Fenster gesichtet wurde, rief sie begeistert: Lizzie da - und zeigte aufs Fenster. Fenster? Ja das war ihre Lieblingseinstiegsmethode: Fenster auf, Lizzie sprang rein.

Von Katharinas Liebesbezeugungen hat sie sich nie wirklich aus dem Konzept bringen lassen, war eher eine Fluchtkatze, wenn es ihr zu viel wurde, war sie weg. Annika dagegen konnte sie zum Schluss streicheln, nachdem sie kapiert hat, in welche Streichelrichtung eine Katze so etwas genießen kann.

Bitte nicht!!!
Leider lag sie eben gerade direkt vor unserer Haustür - angefahren. Unser Nachbar wurde sofort geholt - er fährt sie nun in die Klinik. Ich hoffe ganz ganz doll, aber es sah eher nach Genickbruch aus und sie quälte sich doch sehr.

Wie bringe ich das den Kindern bei? Bin schon die ganze Zeit am Heulen! Der Nachbar hat versprochen Bericht zu erstatten.

+++++
Update: Lizzie hat eine Chance von 20:80 - das finde ich nicht viel... Sie hat zwar keinen Genickbruch, wie ich glücklicherweise Laienhaft geglaubt habe, aber Hirnblutungen. Sie kann ihre Vorderpfoten nicht bewegen oder spüren (der Tierarzt hat Tests gemacht). Nun hat sie Beruhigungsmittel für die Nacht bekommen und morgen sehe ich weiter. Gleich nach der Arbeit werde ich beim Nachbarn klingeln. Die waren total süß und haben Bericht erstattet. Lizzie: BITTE BITTE überlebe!

+++++
Update2: Lizzie hat die Nacht leider nicht überstanden. :( Ich bin tieftraurig. Heute Abend bringen wir es Annika irgendwie schonend bei, soweit man so etwas überhaupt schonend beibringen kann... Mist Mist Mist!!!

Kommentare:

  1. Oh nein, ich drücke ganz, ganz fest die Daumen für Lizzie. Hoffentlich überlebt sie den Unfall.

    AntwortenLöschen
  2. Ach neeee..... Drück auch mal ganz ganz feste die Daumen und denk ganz doll an die arme Lizzie!!! Und auch an dich!! Man gewöhnt sich so sehr an ein Tier, selbst wenns nicht das eigene ist! Ach menno, da weiß man ja gar nicht was man noch schreiben soll!! Sag uns Bescheid wie´s Lizzie geht, gell?

    AntwortenLöschen
  3. Oh nein!
    :O(
    Das tut mir schrecklich leid!
    Herzlichst,
    Mokind

    AntwortenLöschen
  4. Ich drücke auch ganz ganz feste die Daumen - Lizzie du schaffst das :-)

    lg
    melly

    AntwortenLöschen
  5. buuaahhh, das ist ja furchtbar. ich kenne das. ich habe und hatte auch schon immer haustiere und es zerreißt einem förmlich das herz wenn mit ihnen etwas ist.wenn ich das hier lese kommen gleich die ganzen gefühle wieder hoch.ich drücke euch ganz fest die daumen das sich alles zum guten wendet.

    liebe grüße
    silke

    AntwortenLöschen
  6. ich drück die Daumen - und ja, ich weiß auch, wie sehr man an einem Tier hängen kann :-(

    AntwortenLöschen
  7. oh nein, das tut mir wirklich leid :-(

    AntwortenLöschen
  8. Oh nein - ach mensch. Ich habe so feste dran gedacht - es ist wirklich schwer so einen Kleinen Gefährten zu verlieren. Auch wenn es nicht euer war, aber die Verbundenheit ist da. Drück dich,

    glg

    melly

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...